Die Saarschleifen Tafeltour

 Tourenbeschreibung:

Am 04.06.2017 starten wir morgens in Mettlach auf die Saarschleife Tafeltour.

Von Mettlach zur Fähre

Unser Auto stellen wir in Mettlach ab und folgen dem Weg zunächst ein Stück durch die Fußgängerzone. Einige Meter später geht der Weg ein Stück bergauf, vorbei an der Kirche hinauf zum Friedhof.

Oberhalb des Friedhofs treffen wir dann auf einen Waldweg, der uns stetig bergauf führt. Zwischendurch kann man immer wieder einen Blick auf die Saar erhaschen. Der Weg wird nach und nach immer schmaler und verläuft zum Schluss auf einem Pfad, bevor er in den Hauptweg zur Burg Montclair mündet. Der Weg zur Burg ist teilweise von Autos befahren und gleicht eher einer Waldautobahn. Am Wegesrand finden sich in regelmäßigen Abständen Quizspiele rund um Flora und Fauna.

 

Angekommen an der Burg Montclair endet der breite Weg und es geht links der Burg auf einem schmalen Pfad hinab ins Tal. Über Serpentinen kommen wir der Saar immer näher.

Am Ufer angekommen können wir einen ersten Blick auf die Cloef werfen, wo unübersehbar der Turm des Baumwipfelpfades thront. Dieser Turm war bei unserem letzten Besuch an der Saar noch nicht vorhanden und wir müssen feststellen, dass er das Landschaftsbild zwar prägt aber definitiv nicht verschönert. Hinzu kommt, dass man die Besucher auf dem Turm bis ins Tal schreien hören kann, sodass es mit der Ruhe beim Wandern an der Saar an dieser Stelle eher mau aussieht.

Nachdem wir kurz ein paar Bilder der Saar gemacht haben, folgen wir dem Weg am Fluss ein paar Minuten, bis zur Anlegestelle der Fähre.

Von der Fähre auf die Cloef

Die Fähre bringt uns für 2 € pro Person schnell und einfach auf die andere Flussseite, wo es in einem kleinen Tal mit Bachlauf und vielen Brücken (5) stetig leicht bergauf geht.

Am Ende des Tales führt schließlich der Weg über Stufen und Pfade etwas steiler bergauf, bis zu einem Aussichtspunkt unterhalb der Cloef. Dort biegen wir links in den Wald ab und folgen dem Pfad. Es geht vorbei an einer Straußenzucht hinauf bis zur Cloef.

Oben angekommen wollen wir den schönen Ausblick auf die Saarschleife eigentlich nutzen um eine ausgedehnte Pause zu machen und die Landschaft zu genießen. Jedoch ist, auch bedingt dadurch, dass Sonntag ist, jede Menge auf dem Baumwipfelpfad und an der Cloef los, sodass von Ruhe keine Rede sein kann. Menschen, die lauthals durch die Gegend schreien und sich fast darum prügeln, ein Selfie an der Mauer machen zu können.

Wir essen eine Kleinigkeit, machen ein paar Fotos und gehen schnell weiter.

Von der Cloef zurück nach Mettlach

Direkt nach der Cloef geht es wieder in den Wald. Auf einem schmalen Pfad kommen wir nach kurzer Zeit an ein kleines Häuschen mit Grillstelle im Wald. Von hier aus haben wir ebenfalls einen super Blick auf die Saar und es ist bedeutend ruhiger als am Besuchermagnet. Deshalb beschließen wir unsere Pause nun dort zu machen und können diese hier sehr genießen.

Anschließend queren wir auf dem Weg einen kleinen Bachlauf und folgen dem Pfad über einige eher unwegsame Stellen. Der Weg bekommt Steigcharakter. Es finden sich hervorstehende Wurzeln ein paar Steine und loser Boden. Wir kommen immer wieder an kleineren Aussichtspunkten vorbei, steigen auf und ab über den kleinen Pfad.

Nach einiger Zeit kommen wir wieder auf einen breiteren Weg und treffen zwischenzeitig auf den Hauptweg des Saar-Hunsrück Steigs. Dieser verläuft eine längere Zeit auf dem gleichen Weg wie die Tafeltour.

Wenige Kilometer später kommen wir an den Ortsrand von Mettlach, ab hier geht es über eine kleine asphaltierte Straße hinab ins Tal. Dort angekommen müssen wir noch ein Stück an der Straße entlang, über eine Brücke zurück zu unserem Auto gehen.

 

Fazit:

Es war ein schöner Tag und eine schöne Tour, die meiste Zeit konnten wir die Ruhe der Wälder auf einsamen Pfaden genießen. Wir fanden es allerdings sehr schade, dass man auf der Cloef nicht mehr in Ruhe die Aussicht genießen kann, so wie wir es aus der Vergangenheit kannten.

 

Überblick und Bewertung zur Tour:

Tourenlänge 16,5 km
Gehzeit 210 min
Pfadanteil / Wegbeschaffenheit ●●●
Sehenswürdigkeiten / Ausblick ●●●
Schwierigkeit ●●●
Netzabdeckung ●●●
Weiterempfehlung ●●●

Informationen zu den Bewertungspunkten und Kriterien

GPS-Daten zur Tour: